Brille adé…

Ich trage nunmehr seit über 10 Jahren eine Brille und habe mich mehr oder weniger damit abgefunden.

Es gibt ja auch wirklich schicke Modelle.

Nur manchmal nervt mich dieses „Nasenfahrrad“ doch ein wenig.

Gerade wenn man schwitzt, die Gläser mal wieder dreckig geworden sind, obwohl man die Brille erst geputzt hat oder im Schwimmbad.

Nicht zu vergessen, das tägliche Schminken, was auch nicht gerade einfacher wird, wenn man unter Fehlsichtigkeit leidet.

Dann wünschte ich mir , ich könnte das blöde Ding einfach in die Ecke werfen.

Kontaktlinsen sind für mich auch keine wirklich Alternative, da ich sehr stark unter Heuschnupfen leide und mich dieser fast die Hälfte des Jahres plagt.

Dadurch sind meine Augen so stark gereizt, dass an Kontaktlinsen nicht zu denken ist.

Daher mache ich mir zur Zeit immer mehr meine Gedanken, ob ich mir nicht am besten die Augen lasern lassen soll.

Mit diesem Eingriff hätten sich die Probleme von jetzt auf gleich erledigt.

Aber ich bin der Meinung, dass man, bevor man sich einem chirurgischen Eingriff egal welcher Art unterzieht gut informieren sollte.

Also habe ich mich mal auf Recherche nach geeigneten Augenlaserzentren in Hessen begeben und habe auch einige in meiner Umgebung gefunden.

Es gibt zudem gute Themenportale auf denen man sich über solche Zentren informieren kann.

Ich habe z.B. über ein solches Portal Informationen über das Augenlaserzentrum Wiesbaden erhalten, dass nur etwa eine gute halbe Stunde von meinem Heimatort entfernt ist.

Es gibt allerdings auch so genannte Augenlaserketten , die über das ganze Bundesland verstreut sind. Eine Kette bedeutet aber nicht, dass hier alles wie am Fließband geschieht.

Trotzdem sollte man sich , wie über jede andere Institution, darüber informieren.

Über diese Augenlaserketten und spezialisierte Augenärzte findet man auch hier bei augen-laser-op.de viele Infos rund um das Augenlasern.

Ich habe jetzt zwar viele Infos über Augenärzte und Augenkliniken gesammelt, was mir fehlte, waren allerdings Informationen, die kurz und knapp, aber doch aussagekräftig über Kosten, Risiken, Methoden etc. des Augenlasern berichten.

Es hat zwar etwas gedauert, aber dann bin ich über genau Infos bei mybody.de gestolpert.

Hier habe ich mich dann über Kosten, Nachsorge , mögliche Komplikationen usw. informiert.

Dort habe ich auch Preisbeispiele von verschiedenen Kliniken gefunden.

Auf jeden Fall möchte ich bei einer solchen Sache nichts „übers Knie“ brechen und werde mir auch noch weiter Angebote einholen und mich über einzelnen Kliniken informieren.

Habt ihr euch die Augen lasern lassen?

Mich würden eure Erfahrungen interessieren!

Gerne dürft ihr einen Kommentar hinterlassen!

 

 

 

 

2 Gedanken zu „Brille adé…

  1. ...

    An deiner Stelle würde ich es lassen! – Die Augenärzte, die mit dem Lasern ihr Geld verdienen, werden es dir sicher empfehlen, aber ich habe bei zwei Augenärzten gearbeitet, die beide wenig begeistert davon waren. Zum einen verändern sich die Augen dennoch weiter, sodass man nach einigen Jahren oft trotzdem wieder eine Brille braucht und zum anderen gibt es das Verfahren ja noch nicht soo lange. Das heißt, dass eigentlich keiner richtig absehen kann, welche Probleme bei den „Gelaserten“ in vielleicht 20 Jahren auftreten werden. Und die meisten sind ja auch noch recht jung, wenn sie einen solchen Eingriff vornehmen lassen…

    LG

    Antworten
    1. Sandra

      Ja, ich denke, dass man alles gut abwegen muss.
      Werde mich auf jeden Fall noch weiter informieren und dann irgendwann entscheiden, ob oder ob nicht!

      LG

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.