Schminktipps gegen Pickel

Mütter von pupertierenden Teenies, egal ob Mädchen oder Jungen, können garantiert ein Lied davon singen – von Hautunreinheiten.

Auch meine 16-jährige Tochter hat mal mehr , mal weniger mit diversen Pickeln und Mitessern zu kämpfen.

Aber nicht nur Teenies leiden unter diesen fiesen Dingern, ich kenne auch genügend Frauen im fortgeschrittenen Alter, die immer noch mit Pickeln, Mitessern oder sogar Akne zu kämpfen haben.

Selbst bei mir kommen sie ab und an mal wieder. Gerade jetzt im Urlaub, wo ich mich immer mit Sonnencreme eingeschmiert habe, haben sich 3 hartnäckige Pickel im Gesicht gebildet.

Zwar weiß ich, dass sie bald wieder weggehen, aber trotzdem sind sie sehr lästig. Bei mir kommt es ganz klar von der Sonnencreme im Gesicht, obwohl ich mich abend immer sehr gut gewaschen und das Gesicht gereinigt habe.

Aber was dagegen tun?

Ganz klar, das Gesicht sehr gut mit klarem Wasser und eventuell mit entsprechenden Gesichtswasser und/oder Reinigungslotion regelmäßig reinigen.

Trotzdem muss nicht jeder sehen, dass man in der Pupertät ist oder in diese wieder zurückversetzt ist.

Also greift Frau in die Trickkiste und überschminkt gekonnt die nicht so schönen Dinge im Gesicht.

Wenn es wie bei mr nur einzelne Pickelchen sind, dann empfehle ich ganz klar einen Abdeckstift mit dem man schön den einzelnen Pickel so gut wie unsichtbar machen kann.

Wenn es sich dann doch über das ganze Gesicht verteilt, dürft ihr selbstverständlich auch Make-up benutzen. In Drogerien und Apotheken gibt es zahlreiche Produkte , die antibakteriell und teilweise sogar mit Salycilsäure angereichert sind.

Und ich predige euch genau dasselbe, wie meiner Tochter – reinigen, reinigen, reinigen.

Am besten täglich einen neuen Waschlappen benutzen und sich Zeit nehmen.

Nähere Infos zum Thema Hautunreinheiten findet ihr hier!

Solltet ihr den Pickeln aber absolut nicht mehr Herr werden, so kann ich wirklich nur raten – geht zum Hautarzt und habt keine Scheu davor, denn er ist der Fachmann und kennt sich aus. Er kann bestimmt helfen.

Für alle anderen meine Empfehlung, vielleicht auch mal die Produkte auszuprobieren, denn nicht jedes Produkt ist für jede Haut gleich gut.

Und- nicht die Hoffnung aufgeben, in den meisten Fällen regelt sich das Ganze mit guter Hautpflege wieder von alleine.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.